*** HINTERGRUNDFARBE DER KOPFZEILE ANALOG ZUM ERSTEN ABSCHNITT ANZEIGEN ***

*** TEXTFARBE „WEITERE ARTIKEL“ SCHWARZ SETZEN ***

Über Geld
spricht man.

Über Geld
spricht man.

______ Die Mitarbeiterinnen und Mitar­beiter der Volksbank Gronau-Ahaus empfehlen ihren Kunden nicht einfach nur Bankprodukte, die sie nach einem bestimmten Schema abarbeiten. Stattdessen hören sie zu, nehmen sich Zeit, stimmen die Leistungen der Bank individuell auf die Lebenslage der jeweiligen Kunden ab – und geben die richtigen Impulse, wie es mit den Finanzen weitergehen kann. Sie arbeiten wie ein Coach, der sein gesamtes Wissen zur Verfügung stellt, um vorhandene Potenziale zu entwickeln und zu fördern. Wie das funktioniert, erzählen zwei erfahrene Berater aus den Filialen in Metelen und Legden-Asbeck sowie der Generalbevollmächtigte der Volksbank Gronau-Ahaus.
______ Die Mitarbeiterinnen und Mitar­beiter der Volksbank Gronau-Ahaus empfehlen ihren Kunden nicht einfach nur Bankprodukte, die sie nach einem bestimmten Schema abarbeiten. Stattdessen hören sie zu, nehmen sich Zeit, stimmen die Leistungen der Bank individuell auf die Lebenslage der jeweiligen Kunden ab – und geben die richtigen Impulse, wie es mit den Finanzen weitergehen kann. Sie arbeiten wie ein Coach, der sein gesamtes Wissen zur Verfügung stellt, um vorhandene Potenziale zu entwickeln und zu fördern. Wie das funktioniert, erzählen zwei erfahrene Berater aus den Filialen in Metelen und Legden-Asbeck sowie der Generalbevollmächtigte der Volksbank Gronau-Ahaus.

EEines meiner beruflichen Ziele war und ist es, innerhalb der Geschäftsführung einer Volksbank mitzuwirken – und die Volksbank Gronau-Ahaus, in der ich heute Generalbevollmächtigter bin, war immer die erste Wahl für mich. Das Unternehmen, in dem ich einst meine berufliche Karriere begann und dessen Entwicklung ich auch an anderen beruflichen Stationen über die Jahre immer verfolgte, verkörpert für mich meinen Banking-Ansatz: Ich möchte vertrauensvoll, kenntnisreich und nah mit den Kunden zusammenarbeiten und gehe dabei auf ihre individuellen Bedürfnisse ein.

Bei der Volksbank Gronau-Ahaus kann ich das zum Beispiel beim Aufbau des Private Bankings mit einbringen, eines Geschäftsfelds, in dem ich über viele Jahre beruflicher Erfahrung verfüge. Wir unterstützen die Kunden bei der Anlage ihrer Vermögenswerte, indem wir ihre Wünsche mit den Möglichkeiten der Kapitalmärkte abgleichen. Das ist sehr interessant, aber auch höchst anspruchsvoll. Denn die Rahmenbedingungen wechseln ständig, wie wir in Zeiten der Inflation und der anhaltenden Negativverzinsung durch die Europäische Zentralbank erfahren. Die Corona-Krise und die daraus resultierenden Rezessionsängste haben darüber hinaus die optimale Geldanlage weiter erschwert.

In den vergangenen Jahren haben wir viele Anleger durch unterschiedliche Börsensituationen begleitet. Das Besondere: Wir beraten unsere Kunden nicht nur, sondern wir verstehen uns mehr als Coach. Im ersten Gespräch widmen wir uns deswegen ausschließlich der Ist-Situation des Kunden und richten uns nach seinen Zielen und Wünschen aus, anschließend erst präsentieren wir unsere Angebote, zu denen auch Lösungen von anderen Anbietern zählen. Unser Anspruch dabei ist immer: Wir wollen objektiv und neutral beraten und so die für die Kunden individuellen Lösungen finden.

Franz-Josef Gebker,

59 Jahre, begann damals als Auszubildender bei der VBGA und ist nun als General-
bevollmächtigter zurück, um die Wünsche der Kunden mit den Möglichkeiten der Kapitalmärkte zusammenzubringen.

Generalbevollmächtigter,
Bereichsleiter Beratungsbank

Berthold Barenbrügge,

53 Jahre, arbeitet seit 35 Jahren in Asbeck, Gründe dafür gibt es viele, aber vor allem:
ein gut funktionierendes Team und der langjährige, oft sehr vertraute Kundenkontakt.

Berater in der Filiale Legden-Asbeck

FFür viele meiner Kunden bin ich schon seit langer Zeit „der“ Ansprechpartner der Volksbank in Legden-Asbeck. Hier komme ich her, hier arbeite ich seit 35 Jahren – und hier möchte ich auch weiterhin mein Fachwissen einbringen, das ich mir im Laufe der Jahre angeeignet habe, weil ich genau weiß, welche Bedürfnisse unsere Kunden haben. Ich kann außerdem auch mit meiner Lebenserfahrung punkten:

Ich habe nach meiner Ausbildung ein Haus gebaut, geheiratet und Kinder bekommen und kann so zu vielen wichtigen Themen Ratschläge geben, die ich auch selbst beherzigt habe. Das ist wichtig, weil ich die Kunden ja durch alle Lebensphasen von der Geburt bis zur Rente begleite und ihnen immer wieder Lösungen anbiete. Für mich ist dabei ganz besonders wichtig, dass wir die Kunden ehrlich und ganz offen dazu beraten, was geht, aber auch dazu, was vielleicht nicht geht. Denn diese Ehrlichkeit ist überall die Basis für eine erfolgreiche Beziehung. Damit die Kunden uns auch verstehen, sprechen wir keine Fachsprache, sondern erklären auch die komplexeren Angelegenheiten – wenn nötig – so einfach wie möglich.

Außerdem hören wir im Gegenzug genau zu, so lange, bis wir die individuellen Bedürfnisse ganz genau kennen. Das macht uns glaubwürdig – und dazu sind wir unseren Kunden und Genossenschaftsmitgliedern auch verpflichtet. Besonders spannend finde ich momentan das Hausbankmodell, das wir anbieten. Der zusätzliche Service hat zwei Vorteile für den Kunden: Er hat einen transparenten Überblick über den Status seiner Finanzen und Verträge – und seine Treue zu unserer Bank wird belohnt.

FFür viele meiner Kunden bin ich schon seit langer Zeit „der“ Ansprechpartner der Volksbank in Legden-Asbeck. Hier komme ich her, hier arbeite ich seit 35 Jahren – und hier möchte ich auch weiterhin mein Fachwissen einbringen, das ich mir im Laufe der Jahre angeeignet habe, weil ich genau weiß, welche Bedürfnisse unsere Kunden haben. Ich kann außerdem auch mit meiner Lebenserfahrung punkten:

Ich habe nach meiner Ausbildung ein Haus gebaut, geheiratet und Kinder bekommen und kann so zu vielen wichtigen Themen Ratschläge geben, die ich auch selbst beherzigt habe. Das ist wichtig, weil ich die Kunden ja durch alle Lebensphasen von der Geburt bis zur Rente begleite und ihnen immer wieder Lösungen anbiete. Für mich ist dabei ganz besonders wichtig, dass wir die Kunden ehrlich und ganz offen dazu beraten, was geht, aber auch dazu, was vielleicht nicht geht. Denn diese Ehrlichkeit ist überall die Basis für eine erfolgreiche Beziehung. Damit die Kunden uns auch verstehen, sprechen wir keine Fachsprache, sondern erklären auch die komplexeren Angelegenheiten – wenn nötig – so einfach wie möglich.

Außerdem hören wir im Gegenzug genau zu, so lange, bis wir die individuellen Bedürfnisse ganz genau kennen. Das macht uns glaubwürdig – und dazu sind wir unseren Kunden und Genossenschaftsmitgliedern auch verpflichtet. Besonders spannend finde ich momentan das Hausbankmodell, das wir anbieten. Der zusätzliche Service hat zwei Vorteile für den Kunden: Er hat einen transparenten Überblick über den Status seiner Finanzen und Verträge – und seine Treue zu unserer Bank wird belohnt.

Berthold Barenbrügge,

53 Jahre, arbeitet seit 35 Jahren in Asbeck, Gründe dafür gibt es viele, aber vor allem: ein gut funktionierendes Team und der langjährige, oft sehr vertraute Kundenkontakt.

Berater in der Filiale Legden-Asbeck

AAls ich 1974 in unserer Bank anfing, habe ich mit einer Schreibmaschine oder einem leeren Blatt Papier auf dem Tisch eine Beratung begonnen. Heute arbeite ich mit dem Smartphone, mit Apps, mit Datenbanken, mit allen möglichen digitalen Tools, die mich bei der Arbeit unterstützen. Was aber trotz allen Wandels gleich geblieben ist: Wir beraten gestern wie heute ganzheitlich und auf Augenhöhe. Auch deswegen haben wir so viele langjährige Kunden, die sich von uns begleiten lassen.

Wichtig dabei ist, dass wir regelmäßig Kontakt miteinander haben, um unsere Dienstleistungen permanent an die Lebensumstände der Kunden anpassen zu können. Nur so erreichen wir partnerschaftlich Ziele und können Wünsche erfüllen.

Als Bank mit Mitarbeitern aus der Region, die meist noch in den jeweiligen Einsatzorten leben, sind wir sehr nah am Menschen. Persönlich, kompetent und immer da: Wir wissen genau, wo der Schuh drückt und welche Entscheidungen gerade anstehen. Dabei können wir auch die schwierigeren Finanzprodukte in eine einfache, verständliche Sprache übersetzen und gemeinsam die besten Lösungen finden. Denn eines ist auch klar: Nicht jedes Produkt passt zu jedem Kunden.

Wir müssen deswegen immer wieder zeigen, dass wir individuell beraten, auch in schwierigen Lebenslagen. Wenn zum Beispiel in der Familie jemand stirbt oder der Lebenspartner sich trennt, wenn große Schritte wie eine Selbstständigkeit, eine Baufinanzierung oder die Familiengründung anstehen oder wenn, wie in den vergangenen Monaten, eine Krisensituation wie durch das Corona-Virus eintritt, sind wir da – gerade in den ersten Tagen und Wochen, wenn man mit dem Kopf ganz woanders ist.

Reinhard Wansing,

64 Jahre, der gebürtige Ahauser berät die Kunden in Metelen nun seit seiner Ausbildung vor 46 Jahren und hat gemeinsam mit der Filiale schon viele Veränderungen erlebt – eines aber ist bis heute gleich geblieben: die Überzeugung, dass man auf Augenhöhe die beste Lösung findet.

Berater in der Filiale Metelen